Spannrahmensysteme machen Insektenschutz einfach

Im Sommer ist es sehr schwer, frische Luft in die Wohnung hineinzulassen, ohne dabei Gefahr zu laufen, auch Fliegen, Bienen & Co. durch die geöffneten Fenster einzuladen. Um jedoch nicht gänzlich auf das erfrischende Durchlüften verzichten zu müssen, haben es sich Marken wie Lämmermann oder Hecht International zum Ziel gesetzt, den Kunden dabei zu helfen, das Haus zur insektenfreien Zone zu erklären.

Die Angebotsvielfalt dafür ist besonders vielfältig und reicht vom Moskitonetz, das als Himmel über das Bett aufgehängt wird, über das einfache Fliegennetz, das mittels Klettband an den Fenstern befestigt wird, bis hin zur besonders leicht anzubringenden Fliegengitter Tür für Terrassen- oder Balkontüren, die mittels praktischer Klemmzarge befestigt wird. Höchster Comfort wird dabei von allen Produkten geboten. Auch hohe Ansprüche werden durch die Insektenschutzelemente bedient.

Insektenschutz – Abgestimmt auf jedes Maß

So gibt es den praktischen Spannrahmen. Dieser ist individuell anpassbar und auf das benötigte Maß des Fensters kürzbar. Ein solcher Spannrahmen, mit integrierter Regensicherung bzw. Entwässerungsfunktion zwischen dem Fenster und dem Insektenschutz Element, wird in den meisten Fällen komfortabel ohne bohren befestigt. Praktische Einhängewinkel machen das Montieren besonders einfach und schnell. Ein Spannrahmen kann praktisch bei jeder Art von Fenster zum Einsatz kommen.

Egal ob aus Holz, Kunststoff oder Aluminium. Auch Rollläden, Einbruchgitter oder Klappläden erschweren das Anbringen nicht. Hinzu kommt, dass der Spannrahmen, der sich angenehm unauffällig in die Optik des Fensters einfügt, auch in seiner Form sehr flexibel ist. Die Umsetzung von Sonderformen ist hier kein Problem. Spannrahmen gibt es daher auch in rund, oval, dreieckig oder mit abgerundeten Ecken.

Auch Dachfenster sind kein Hindernis mehr im Kampf gegen Fliegen & Co.

Ein gewöhnliches Fliegennetz ist für ein Dachfenster wenig geeignet. Das Dachfenster wird nach außen hin geöffnet. Ist ein Fliegennetz vor dem Fenster angebracht, kann dies nicht mehr geöffnet werden, da ein Greifen des Fenstergriffs nicht mehr möglich ist. Hier ist also ein besonders flexibles Insektenschutzelement nötig. Am besten geeignet ist ein Rollo. Das Netz des Rollos kann bei Bedarf schnell heruntergelassen werden. Wird es nicht benötigt, verschwindet es in seiner Kassette.

So kann jederzeit weiterhin auf das Dachfenster zugegriffen werden, ohne dass auf den gewünschten Schutz vor den kleinen Plagegeistern verzichtet werden muss. Auch bei einem Rollo für ein Dachfenster gilt, dass praktisch jedes Maß berücksichtigt werden kann. Der Dachausschnitt spielt hierbei eine wichtige Rolle, um das Rollo in der passenden Ausführung wählen zu können. Entsprechende Hinweise finden sich meist direkt in der Produktbeschreibung; so etwa „für einen Dachausschnitt bis 200 cm Länge“. Dies erleichtert die Auswahl des passenden Insektenschutzelements.